MAKA TAO Für die Menschen auf den Philippinen

Weihnachten am anderen Ende der Welt

Weihnachten mal anders. Das kann sehr spannend sein, denn auch wenn dasselbe gefeiert wird wie bei uns, gibt es doch besondere Bräuche und Traditionen, die die Festtage und die Zeit davor besonders machen. Hier auf den Philippinen wird das mit dem Brauch der sogenannten „Misa de gallo“ (auch „Simbang gabi“) gefeiert, der neun Tage vor Weihnachten beginnt. Jeden morgen um 4 Uhr 30, sowie abends in den verschiedenen Barangays, wird gemeinsam eine Messe zelebriert. Für die Priester bedeutet das eine ziemlich anstrengende Zeit mit sehr wenig Schlaf, weil diese während des Tages natürlich auch noch ihren anderen Aufgaben, wie Trauungen, Beerdigungen, Segnungen und zusätzlichen Messen, nachzugehen haben. In den Morgenmessen selbst gibt es jeden Tag eine andere Tshirt-Farbe, die alle tragen. Bis jetzt waren die Tage rot, grün, blau, gelb und weiß. Ein weiterer Unterschied zu unserem Weihnachtsfest ist die Tatsache, das nur Heilig Abend und der 25.12, als Weihnachtstag, gefeiert werden. Man geht in die Messe, trifft sich mit seinen Verwandten und es wird gemeinsam gegessen. Geschenke werden nur im kleinen Maße ausgetauscht, wenn überhaupt, denn dafür fehlt häufig das Geld. In meiner Gastfamilie gibt es den Brauch, dass meine Gastmama Münzen, die sie das Jahr über gesammelt hat, auf den Boden wirft und die Kinder diese aufsammeln. Wer schnell und flink genug ist, kann sich die großen Geldstücke schnappen und so mehr Peso sammeln. Generell hat wie in Deutschland auch hier im Advent die Vorweihnachtszeit richtig gestartet. Und zwar mit vielen Weihnachtsfeiern und ganz viel Essen, bunter Weihnachtsdeko und Weihnachtsliedern und natürlich mit dem „Christmas Caroling“. So wird die Tradition bezeichnet durch die Nachbarschaft zu gehen und an den einzelnen Häusern Weihnachtslieder zu singen. Daraufhin bekommen die Kinder einige Pesos und ziehen weiter. Auch die Kirchenjugend von Mabini macht mit und sammelt das Geld für die Kirchengemeinde, sodass ich ins Vergnügen komme einige philippinische Weihnachtslieder lernen zu können. Eines meiner Lieblingslieder heißt „Ang Pasko ay Sumapit“ (Weihnachten ist nahe) und falls ihr euch die Lyriks mal durchlesen und euch das Lied mal anhören wollt verlinke ich euch eine Internetseite (mit englischer Übersetzung)

Ang Pasko Ay Sumapit

Ich wünsche allen eine frohe Weihnachten & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

P.S.: Ein paar Weihnachtsimpressionen:

 

 

Eine Antwort auf Weihnachten am anderen Ende der Welt

  1. Christine Eickenboom

    Vielen Dank für die tollen Bilder! Das sieht so schön aus, so lebendig und echt, die Teilnahme an diesen Vorbereitungen aufs Weihnachtsfest ist bestimmt schon ein tolles Ereignis! Wir wünschen dir ganz wunderbare Weihnachtstage und einen guten Start in das kommende Jahr!
    Christine, Michael, Simon, Amelie und Ida

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.