MAKA TAO Für die Menschen auf den Philippinen

Kategorien-Archiv: Gedanken

Kleine Krisen, große Krisen

Ich habe viel Feedback zu diesem Eintrag bekommen, viel positive, unterstützende Nachrichten, aber auch beißende, zum Teil sehr gerechtfertigte Kritik. Ich habe den Eintrag etwas abgeändert und will noch einige Dinge vorne anstellen: 1. Father Mel ist mir wirklich wichtig und mein flapsiger Umgang mit ihm tut mir aufrichtig Leid. Seine Doktorarbeit, so habe ich […]

Isang Lingo sa Pilipinas
Isang Lingo sa Pilipinas

Das heißt „eine Woche auf den Philippinen“ auf Filipino. Eine Woche ist es jetzt her, das wir uns völlig übermüdet in unsere Betten gelegt haben, in einer fremden Stadt, in einem fremden Land. In dieser Woche ist viel passiert. Sie war so vollgestopft, dass ich mich immer wundere, dass es nicht zwei oder drei waren. […]

Aller Abschied ist schwer…

…aller Anfang ist schwer, „so ist in jedem Ende der Anbeginn nicht mehr weit“ (oder war es andersrum?). Diese und andere schlaue (oder auch weniger schlaue) Sprüche geistern mir nun seid Tagen im Kopf herum. Abschied und Anfang sind so eng miteinander verwoben, dass ich sie nicht mehr trennen kann. Kein Blick kann mehr nach […]

Mi Ultimo Adiós

Nur noch wenige Stunden trennen mich von meinem Flug zurück nach Deutschland. Ein letztes Mal heißt es nun Abschied nehmen. In diesem Zusammenhang kommen mir die letzten Zeilen eines Gedichts des philippinischen Nationalhelden José P. Rizal in den Sinn: Lebe denn wohl, geliebtes Vaterland, Kind der Sonne, Perle des östlichen Meeres, unser verlorenes Paradies. Mit […]

Leben mit einem Euro

Wie viel ist ein Euro in einem Entwicklungsland wie den Philippinen wirklich wert? Was kann man sich für diesen augenscheinlich doch recht niedrigen Preis hier eigentlich leisten? – pauschal kann man das nicht sagen. Wie immer sind die Grenzen nach oben offen. Andersrum haben viele Familien kaum mehr als das pro Tag zum Leben. Diese […]

Leben in zwei Welten

Deutschland im Herzen, die Philippinen im Kopf. Ich versuche mein Herz zu öffnen, ohne mir den Kopf zu zerbrechen.

Das perfekte Herz

Noch in Deutschland erhielt ich zum Abschied folgende Geschichte. Kürzlich ist sie mir wieder in die Hände gefallen. Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, er habe das schönste Herz im ganzen Tal. Eine große Menschenmenge versammelte sich und alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen […]

Desiderata

Gehe gelassen inmitten von Lärm und Hast und denke an den Frieden der Stille. So weit als möglich, ohne dich aufzugeben, sei auf gutem Fuß mit jedermann. Sprich deine Wahrheit ruhig und klar aus, und höre Andere an, auch wenn sie langweilig und unwissend sind, denn auch sie haben an ihrem Schicksal zu tragen. Meide […]

Von den ersten Menschen

Per Email erreichte mich gestern folgende Geschichte, die ich gerne teilen möchte … Auf den Philippinen erzählt man sich: Tuglay und Tuglibon, zwei machtvolle Wesen haben die Welt erschaffen. Eines Tages sprach Tuglay zu Tuglibon: „Liebe Frau, vielleicht wäre es besser, wenn es auf der Erde Menschen gäbe.“ „In der Tat wäre es besser“, antwortete […]

Alles hat seine Zeit

Geboren werden hat seine Zeit, sterben hat seine Zeit pflanzen hat seine Zeit, ausreissen, was gepflanzt ist, hat seine Zeit töten hat seine Zeit, heilen hat seine Zeit weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit Steine wegwerfen hat seine Zeit, Steine einsammeln hat seine Zeit herzen […]

Wir sind anders …

Wir sind anders als ihr Unsere Probleme sind nicht die euren. Wir müssen Entscheidungen treffen und Wege finden, die von dem abweichen, was ihr für allgemein gültig haltet. Seid nicht provinziell. Versucht doch zu verstehen, dass wir einen wirklichen Fortschritt wollen, und nicht die verlogene Ungerechtigkeit von heute. Wir wollen existieren. Wir wollen frei sein […]

Wenn wir ausreisen …

Wenn wir ausreisen Sehen wir uns nicht als Entwicklungshelfer, Nein, wir sind Gastarbeiter!